Verstärkt mit Craig Janney und Bobby Carpenter gelang dem Team in der Saison 1989/90 erneut der Finaleinzug, doch auch dieses Mal war Edmonton nicht zu besiegen. In der regulären Saison überzeugte das Torwartduo mit Reggie Lemelin und Andy Moog und ließ mit 232 die wenigsten Gegentore in der NHL zu. Im Jahr darauf stand mit Vladimír Růžička erstmals ein Spieler aus Osteuropa im Kader der Bruins. 1991 und 1992 unterlag man dem späteren Stanley Cup Sieger, den Pittsburgh Penguins. Im Kader stand nun auch Adam Oates, den man für Janney aus St. Louis geholt hatte. Ein weiterer Hoffnungsträger war Joé Juneau, der als Rookie mit 70 Vorlagen einen Rekord aufstellte. Oft musste man jedoch auf Cam Neely verzichten, der verletzungsbedingt über weite Strecken ausfiel. Pech hatte man mit der Verpflichtung von Al Iafrate. Für Juneau hatte man ihn aus Washington geholt, doch nach Ende der Saison verpasste er verletzungsbedingt die nächsten beiden Spielzeiten. Das Team fand 1995 eine neue Heimat im Fleet Center, auch wenn viele Fans dem legendären Boston Garden nachweinten.

Außer den All-Star-Games gab es drei weitere Anlässe, bei dem die NHL ein All-Star-Team stellte. Bei der Summit Series 1972 waren Eddie Johnston, Bobby Orr, Don Awrey, Phil Esposito und Wayne Cashman von den Bruins im von Harry Sinden geführten Kader. Beim Challenge Cup 1979 wurden die Bruins von Gerry Cheevers und Don Marcotte vertreten. Wie bei den ersten beiden Serien, war auch beim Rendez-vous ’87 die sowjetische Nationalmannschaft Gegner des NHL-Teams, das mit Ray Bourque antrat.


Ferner wurde im Januar 2004 die Nummer 8 von Stürmer Cam Neely gesperrt, der seine Karriere 1996 beendet hatte. In zehn Saisons führte er die Mannschaft siebenmal in erzielten Toren an und erzielte 1993/94 50 Tore in 44 Spielen. Nur Wayne Gretzky erreichte diese Marke in weniger Spielen. Jedoch wurde er nicht offiziell in die Liste der 50 Tore in 50 Spielen eingetragen, da das 50. Tor spätestens im 50. Saisonspiel der Mannschaft erzielt werden muss, Neely diesen Treffer jedoch erst im 66. Spiel seiner Mannschaft erzielte.

Beim NHL Entry Draft 1979 holten die Bruins mit Ray Bourque einen Spieler, der sich zum Aushängeschild der Bruins entwickeln sollte[8]. Gleich in seiner ersten Saison mit den Bruins brachte er es auf 65 Punkte, mehr als je ein Verteidiger vor ihm in seiner ersten Saison erreicht hatte. Am 13. März 1980 ehrten die Bruins Johnny Bucyk, dessen Trikot mit der Nummer 9 gesperrt wurde. Topscorer in den frühen 1980ern war Rick Middleton, der als erster Spieler seit Phil Esposito über 50 Tore für Boston erzielen konnte.[9] Einen starken Einstand hatte Barry Pederson, der als Rookie mit 44 Toren eine Bestmarke für Rookies aufstellte. In der Saison 1982/83 holte man mit Pete Peeters einen neuen Torwart von den Philadelphia Flyers. Er blieb in 31 aufeinanderfolgenden Spielen ungeschlagen und hatte damit großen Anteil daran, dass die Bruins als bestes Team die reguläre Saison beendeten. In den Playoffs scheiterten sie jedoch an den zu dieser Zeit überragenden New York Islanders, die zum vierten Mal in Folge den Stanley Cup gewinnen konnten. Zur Saison 1983/84 führte die NHL bei einem Unentschieden in der regulären Saison wieder eine Overtime ein. Den ersten Sieg in der Nachspielzeit für die Bruins sicherte Rick Middleton. Erst als sechster Verteidiger der NHL-Geschichte erzielte Ray Bourque über 30 Tore in einer Saison.
Ferner wurde im Januar 2004 die Nummer 8 von Stürmer Cam Neely gesperrt, der seine Karriere 1996 beendet hatte. In zehn Saisons führte er die Mannschaft siebenmal in erzielten Toren an und erzielte 1993/94 50 Tore in 44 Spielen. Nur Wayne Gretzky erreichte diese Marke in weniger Spielen. Jedoch wurde er nicht offiziell in die Liste der 50 Tore in 50 Spielen eingetragen, da das 50. Tor spätestens im 50. Saisonspiel der Mannschaft erzielt werden muss, Neely diesen Treffer jedoch erst im 66. Spiel seiner Mannschaft erzielte.

Accessories | Athletic & Work Out Gear | Baby | Backpacks | Banners & Flags | Beanies | Big & Tall | Swimwear | Blankets | Bobble Heads | Books and DVDs | Bracelets | Bucket Hats | Camouflage | Can Coolers | Car Accessories | Cell Phone Cases | Christmas Ornaments | Polo | Coasters | Coffee Mugs | Collectibles | Coolers | Crewnecks | Cups, Mugs, & Shots | Pet Collars | Dresses | Dri Fit Gear | Fitted Hats | Flex Fit Hats | Gameday | Gnomes | Golf | Grill Covers & Tools | Hats | Home, Office & School | House Divided | Hunting & Fishing | iPhone | Jackets | Jerseys | Jewelry | Keychains | Kitchen & Bar | Lanyards | Lawn & Garden | Leggings | License Plates & Frames | Luggage | Magnets | Mailboxes | Man Cave | Maternity | Memorabilia | Necklaces | Pants | Patches | Pennants | Pet Supplies | Piggy Panks | Pillow Pets | Plaques | Plus Size | Polos | Santa hat | Scarves | Shorts | Shot Glasses | Sideline Gear | Sleepwear & Pajamas | Snapbacks | Sneakers & Shoes | Socks | Spring Break | St. Patricks Day | Star Wars | Stickers & Decals | Stockings | Stuffed Animals | Sunglasses | Sweaters | Sweatpants | Sweatshirts & Hoodies | Tailgating | Tank Tops | Throwback Jerseys | Ties | Towels | Trash Cans | T-Shirts | Tube Tops | Ugly Sweaters | Underwear | Varsity Jackets | Vintage | Visors | Wallets & Checkbooks | Watches & Clocks | Wine Glasses | Yoga Mats | Yoga Pants
Zur Feier des 25-jährigen Bestehens der Bruins trugen die Bruins erstmals das noch heute bekannte B auf ihrem Trikot. Die Vereinsführung war mittlerweile auf den Sohn von Charles Adams, Weston Adams übergegangen, doch dieser war in finanziellen Schwierigkeiten. So konnte Walter A. Brown der Besitzer der Boston Celtics 1951 das Team übernehmen. Am 1. November 1952 wurde ein Spiel mit den Bruins im Fernsehen übertragen. Zwischen 1952 und 1958 erreichten die Bruins sechsmal die Playoffs, dreimal scheiterten sie in der ersten Runde an den Canadiens, in den anderen drei Jahren erreichten sie die Finals, wo sie jedes Mal auf die Canadiens treffen immer unterliegen. 1958 debütierte mit Willie O’Ree der erste Farbige in der NHL[6].

Consisting of a comfortable 100% polyester double knit on front back and sleeves, and a polyester stretch knit on neck, NHL youth jersey features a soft hand stretch back neck taping on inside neck, authentic debossed dimple print shoulder yoke, and soft hand jock tag applied with zig zag edge stitch. Team embroidered front crest is a light weight tackle...


Art Ross Trophy (bzw. Topscorer vor 1948): Als Art Ross noch Trainer der Bruins war und der beste Scorer einer Saison hierfür noch keine Trophäe erhielt, führten viermal Spieler der Bruins die Scorerliste der NHL an. Nach längerer Durststrecke dominierten die Bruins ab 1969 diese Wertung. Phil Esposito war der erste Spieler, der über 100 Scorerpunkte erreichte, im Jahr darauf war Bobby Orr der erste Verteidiger, der Topscorer wurde. Esposito stellte den Rekord von Gordie Howe ein, indem er diese Trophäe fünfmal gewinnen konnte. Gut 30 Jahre später verließ Joe Thornton im Laufe der Saison 2005/06 die Bruins und wurde bei seinem neuen Team bester Scorer der Liga. Auch seine Punkte aus den Spielen, die er in der Spielzeit noch für Boston bestritten hatte, halfen mit Topscorer des Jahres zu werden.
When your favorite players hit the ice, be ready to show off your Boston pride like never before with Boston Bruins Gear from CBS Sports Shop. We offer a wide range of Bruins Merchandise including the latest Boston Bruins Shirts and Bruins Snapback Hats. Longtime fans and fans looking for retro style will love our officially licensed Boston Bruins Old Time Hockey Clothing that features throwback graphics and colors. Display your hockey spirit and your hometown loyalty every time you wear an authentic Boston Bruins Jersey from our selection. Rep current players with the latest official jerseys for favorties like Zdeno Chara, Brad Marchand and Patrice Bergeron. We've also got throwback jerseys for former Bruins like Bobby Orr and Cam Neely. We offer designs that will suit everyone in the family, so get all your fellow fans amped for the next team event. In addition to an extensive variety of Boston Bruins Apparel, CBS Sports Shop offers Bruins accessories for the home, the office, and the car.
Minnesota Golden GophersMississippi State BulldogsMissouri TigersNavy MidshipmenNC State WolfpackNebraska CornhuskersNorth Carolina Tar HeelsNorthwestern WildcatsNotre Dame Fighting IrishOhio State BuckeyesOklahoma SoonersOklahoma State CowboysOle Miss RebelsOregon DucksOregon State BeaversPenn State Nittany LionsPitt PanthersPurdue BoilermakersRutgers Scarlet KnightsSouth Carolina Gamecocks
Fanatics isn't just our name. It's who we are—loyal, passionate fans, dedicated to our favorite teams and to the sports we love. That's why we're honored to be able to offer fans the world's largest collection of official sports apparel from all the leagues, teams and players you love. We feature a wide selection of gear from every league, including NFL, MLB, NBA, NHL, and NCAA merchandise, which allows us to serve fans of football, baseball, hockey, basketball, lacrosse, soccer, golf, and everything else that gets your heart pumping. We're bringing more athletes to fans than anyone else, so check out our Fanatics Presents tickets for upcoming meet-and-greet opportunities, autograph signings and intimate fan experiences. At Fanatics, we're more than just a sport store, we're fans who have been there through the biggest upsets and the most epic moments, and we cherish the opportunity to help create unforgettable memories. Celebrate your pride and passion with us, where you can always find sports merchandise that'll have you wearing your heart on your sleeve.
The Boston Bruins Proshop has been providing official NHL clothing, memorabilia, and gifts to fans at the team’s home in TD Garden, along with serving the fans of the Boston Celtics. Business at the Proshop ebbs and flows with the fans –periods of quiet punctuated by game days with massive sales. Managing inventory and replenishment is a challenge, considering the constant need to stay tuned to trends and respond to them immediately. The Proshop needed a retail management solution that could cope with rapid sales volumes, optimize their inventory, and be easily deployed at temporary store locations.
×