Einige Spieler der Bruins halten auch Rekorde beim NHL All-Star Game oder waren daran beteiligt. Ray Bourque, der auch nach seinem Weggang aus Boston noch ein All-Star-Game für die Colorado Avalanche bestritt, nahm 19 Mal ohne Unterbrechung an einem All-Star-Game teil. Nur Gordie Howe kann auf mehr Teilnahmen zurückblicken, dies aber nicht ohne Unterbrechung. Adam Oates gelangen 1993 vier Vorlagen im ersten Drittel des Spiels. Nur 17 Sekunden waren im zweiten Drittel des All-Star Game 1999 vergangen als Ray Bourque das schnellste Tor in einem Spielabschnitt erzielte.
Als 1945 die ersten zwölf Eishockey-Persönlichkeiten in die zwei Jahre zuvor gegründete Hockey Hall of Fame aufgenommen wurden, gehörte Bostons ehemaliger Trainer und damaliger General Manager Art Ross zu diesem auserwählten Kreis. 1924 wurde er erster Cheftrainer und General Manager der Boston Bruins und betreute die Mannschaft mit Unterbrechungen 16 Jahre lang als Trainer und leitete die Geschicke des Teams als Manager bis 1954.
Verteidiger Ray Bourque und Angreifer Cam Neely waren danach die einzigen Spieler der Bruins, die sich mit ihren Leistungen für die Hockey Hall of Fame empfehlen konnten. Von 1979 bis 2000 spielte Bourque in Boston und wurde im Laufe seiner Karriere in 18 All-Star Teams berufen und fünfmal als bester Verteidiger ausgezeichnet. Seinen einzigen Stanley Cup konnte er aber nicht mit den Bruins gewinnen, sondern erst 2001 kurz vor seinem Karriereende bei den Colorado Avalanche. Cam Neely spielte für Boston von 1986 bis 1996 und spielte als Torjäger eine wichtige Rolle in der Mannschaft. Dreimal erzielte er mindestens 50 Tore, führte die Mannschaft siebenmal in Toren an und war eine wichtige Stütze der Mannschaft beim Einzug ins Stanley Cup-Finale 1990. 1993/94 erzielte er sein 50. Saisontor im 44. Spiel. Nur Wayne Gretzky hatte dieser Marke in der NHL schneller erreicht gehabt.
Aus Washington waren mit Jim Carey, Anson Carter und Jason Allison drei junge Spieler gekommen. Während Carey enttäuschte, entwickelte sich Carter gut. Allison, der bei den Capitals als ewiges Talent galt, schaffte bei den Bruins den Durchbruch. Durch die schwache Vorsaison durften die Bruins beim NHL Entry Draft 1997 als Erste auswählen und holten mit Joe Thornton einen zukünftigen Star des Teams[11]. Doch anfangs tat er sich schwer, den Erwartungen gerecht zu werden. Neben Allison war Dmytro Chrystytsch Topscorer des Teams. Während man auf Thorntons Durchbruch wartete, spielte sich mit Sergei Samsonow ein anderer Rookie ins Rampenlicht.
Die Rolle, die Art Ross in den frühen Jahren spielte, wurde nun Harry Sinden zuteil. Mit Bep Guidolin stand bei Sindens Amtsantritt ein ehemaliger Spieler hinter der Bande. Man hatte den Eindruck, dass Sinden ihn nach seiner zweiten Spielzeit entlassen hatte, doch später erzählte er, dass er die Kritik von Sinden leid war und selbst keine Lust mehr auf den Job bei den Bruins hatte. Auf ihn folgte mit Don Cherry eine der schillerndsten Figuren im Eishockey. 1976 wurde mit Cherry erstmals ein Trainer der Bruins als bester Trainer der Liga mit dem Jack Adams Award ausgezeichnet. 1979 holte man mit Fred Creighton den ehemaligen Trainer der Atlanta Flames, doch sieben Spieltage vor Ende der Saison wurde dieser von Sinden entlassen. Sinden stellte sich bis Saisonende selbst hinter die Bande, bevor er mit Gerry Cheevers einem weiteren ehemaligen Star der Bruin das Team übergab. Nach vier erfolgreichen Jahren folgte ein schwächeres und Sinden zug erneut die Notbremse und kehrte hinter die Bande zurück. Wenig Geduld hatte er auch mit Butch Goring, der als Assistenztrainer mit den Islanders sehr erfolgreich war. Bald schon wurde er durch seinen Assistenten Terry O’Reilly abgelöst, der nach drei erfolgreichen Jahren an seinen Assistenten Mike Milbury übergab. In seiner Zeit als Assistent hatte Milbury in einer Phase mit vielen Verletzten selbst noch einmal das Trikot übergezogen. Nach einem kurzen Gastspiel von Rick Bowness kam mit Brian Sutter ein Trainer, der sich mit seiner guten Arbeit drei Spielzeiten halten konnte. Leider gelang es ihm nicht, die guten Leistungen der regulären Saison auch in die Playoffs zu retten. Mit Steve Kasper war dann wieder einmal ein ehemaliger Spieler der Bruins Cheftrainer. Pat Burns, der das Team 1997 übernahm, hatte mit Montréal und Toronto bereits zwei andere Original-Six-Teams betreut. Gleich im ersten Jahr gewann er den Jack Adams Award. Zu Beginn seiner letzten Saison als General Manager holte Sinden mit Mike Keenan einen ehemaligen Erfolgstrainer, der jedoch in der Branche sehr umstritten war. Er konnte die Bruins nicht in die Playoffs führen und räumte nach Ende der Saison seinen Platz.
Die Liga öffnete sich 1967 für sechs neue Teams und mit dem Wandel der Liga wandelte sich auch der ehemalige Prügelknabe zu einem Top-Team. Neben Bobby Orr, dem vielleicht besten Verteidiger der je in der NHL spielte, war eines der einseitigsten Tauschgeschäfte der NHL-Geschichte Grund für den schnellen Aufstieg. Von den Chicago Blackhawks waren Phil Esposito, Ken Hodge und Fred Stanfield gekommen[7]. Ein Jahr nach Orr wurde mit Derek Sanderson erneut ein Spieler aus Boston zum besten Rookie der NHL gewählt. Die Saison 1968/69 brachte eine Reihe von Rekorden: Esposito war der erste Spieler, der es in einer Saison auf über 100 Punkte brachte. Auch Bobby Orr übertraf die bisherigen Bestleistungen für Verteidiger. Mit 99 Punkten in der Saison 1969/70 stellten die Bruins eine bisherige Bestleistung ein. Nach einer souveränen Leistung in den Playoffs trafen sie in den Finals auf die St. Louis Blues. Die Blues waren das dritte Mal in Folge in der Endspielserie, doch wie schon in den beiden Vorjahren unterlagen sie auch gegen die Bruins in nur vier Spielen. So konnten die Bruins nach 29 Jahren den Stanley Cup endlich wieder nach Boston holen. Der erfolgreiche Trainer, Harry Sinden, verließ das Team nach diesem Erfolg.
LIDS is the leader and #1 destination for hats, gear, and everything that moves you. Represent your team, your town, and your style with a snapback, adjustable, strapback or beanie from thousands of college and pro teams. LIDS has officially licensed professional and college sports team apparel and hats featuring the hottest brands and trends. Shop online or visit one of our hundreds of stores across the country.

My dad bought me and the boy Celtics shirts right after the championship (go Celts!).  The boy's was waaaayyyyy too big, and we happened to be in town.  So, we traipsed over here to exchange it, receipt in hand.  Well, first off, the store was closed for inventory so they only had a small kiosk in North Station.  I handed over the receipt and explained the situation to the clerk.  He stated that they no longer had that shirt because it was a special one for the Championship, so it couldn't be exchanged.  I said that was fine--we would do what any other store does for an exchange and pick something else out and, if the second item is more expensive, just pay the difference.  He stated that was impossible because they have a 14 day return policy and the 14 days was up YESTERDAY.
Das 1. National Hockey League All-Star Game fand 1947 statt und mit Frank Brimsek, Milt Schmidt, Woody Dumart und Bobby Bauer standen vier Spieler im Kader der All-Stars. Schmidt mit einer Vorlage und Bauer mit einer Strafzeit verewigten sich in den Statistikbüchern. Woody Dumart gelang beim 2. National Hockey League All-Star Game dann der erste Treffer für einen Spieler der Bruins.
I've always had good luck at the Pro Shop.  All the licensed products are expensive everywhere, so that isn't a shock.  If you're a Bruins or Celtics fan it more than likely has what you're looking for.  I don't recall the help here being rude, I think that bad review just caught them on a bad day.  It's always a mob scene in here on a game day, so your best bet is to swing by on a day when the B's or C's aren't at the Garden.
This is the first and only time I've ever felt the need to review any place. I ordered a custom jersey back in early December and was told it would take 3-4 weeks. Well my first complaint was that the jersey was completed in the time frame, however, for some reason they didn't charge for shipping initially and didn't save my phone number so they had no way of letting me know it was ready to ship. When I finally called looking for it, they told me the story and put it in the mail. The jersey I received was awful. The lettering on the back was completely crooked and looked like a knock off. I got on the phone and the shop apologized and said if I sent it back, they would replace it. A month later, I was told my new jersey was in the mail. This time, individual letters were crooked, and one of the letters was a different color (gold vs. yellow). After playing phone tag with the shop yet again, I'm told my only options are to return the jersey for another one (third time's a charm?) or get my money back. I have multiple jerseys from the shop and none are even close to this bad. I even went as far as calling friends and looking at their similar jerseys from the last 2-3 years, and none compare to the ones that I was sent. For this kind of money, I find it to be a joke. I was nothing but patient with everyone there who tried to help me, assuming that it was because of the holidays that my initial jersey was messed up, but after 3 months and 2 botched jerseys, needless to say, I won't be spending my money at the the pro shop any more.
Find exclusive Majestic Apparel for all your favorite teams in the official Majestic Athletic Shop. With an extensive selection of MLB jerseys and baseball apparel like Majestic Cool Base Jerseys, Flex Base Jerseys, MLB T-Shirts, and Sweatshirts, we've got winning baseball apparel for fans of all ages. Feel like a part of the a team with a custom MLB jersey. While Majestic is the top source for MLB Gear, we're also equipped with the latest apparel for other leagues as well. Find Name and Number T-Shirts for NFL, NBA, NHL and MLB players as well as Majestic Gear for all the top NCAA teams. MajesticAthletic.com offers a variety of sizes and styles in signature pro team gear from one of the leading sports brands. Celebrate the new Super Bowl LIII champions with official Super Bowl Champions Apparel and New England Patriots championship merchandise! Gear up for football season by browsing Majestic College Apparel and popular NFL Gear or celebrate the top basketball teams in the nation with elite NBA Merchandise. Hockey fans can take their pick of newly-released Majestic NHL Apparel as well. We've even got NASCAR Merchandise for die-hard racing fans.  We also have a large inventory of baseball uniforms for your local little league, school, or rec team.  Majestic Athletic has you covered with officially licensed sports gear for every sport and every season

Score the latest official Boston Bruins hats and snapbacks from the ultimate sports store at Fanatics.com. Our NHL Store stocks licensed Bruins caps in fitted, adjustable or flex styles to fit any fan's preference. Men, women and youth can all find the Boston Bruins hat that they want, as we feature a selection of top brands like Reebok, adidas, and New Era. Gear up for cooler weather rink-side with our Boston Bruins knit hats and beanies to keep your head warm as the action on the ice heats up. If you're a retro ice hockey fan, check out our Bruins vintage hats selection to pay homage to throwback logos and designs. Be ready to welcome new Bruins to the team with our Boston Bruins draft hats, identical to the ones sported by your team's new players. No matter what kind of Boston Bruins cap you're looking for, shop a great selection at Fanatics.com.

Im Jahr darauf wurden am 13. März 1980 gleich zwei Nummern gesperrt. Milt Schmidt, ehemaliger Kapitän der Mannschaft und zweifacher Stanley Cup-Sieger in den dreißiger und vierziger Jahren, wurde zusammen mit Johnny Bucyk geehrt, der 21 Jahre für die Bruins spielte und Mitglied der Stanley Cup-Mannschaften aus den siebziger Jahren war. Ihre Nummern 15 und 9 wurden von da an nicht mehr vergeben.
* "Equal payments, no interest" for 12 months (unless stated otherwise) is only available on request, on approved credit with a Triangle™ branded Mastercard® and on purchases of items at Canadian Tire, Sport Chek or participating Mark's or Atmosphere stores of $200 or more (excluding gift cards). Interest does not accrue during the period of the plan. However, if we do not receive the full minimum due on a statement within 59 days of the date of that statement, or any event of default (other than a payment default) occurs under your Cardmember Agreement, all special payment plans on your account will terminate and (i) you will then be charged interest on the balances outstanding on such plans at the applicable regular annual rate from the day after the date of your next statement, and (ii) the balances outstanding will form part of the balance due on that statement. There is no administration fee charges for entering into a special payments plan. Not available on purchases using a Low Rate Options® Mastercard®. Each month during an equal payments plan you are required to pay in full by the due date that month's equal payments plan instalment. Any unpaid portion not received by the due date will no longer form part of the equal payments plan and interest will accrue on that amount from the day after the date of your next statement at the applicable regular annual rate. Offer subject to change or cancellation without notice.
Beim NHL Entry Draft 1979 holten die Bruins mit Ray Bourque einen Spieler, der sich zum Aushängeschild der Bruins entwickeln sollte[8]. Gleich in seiner ersten Saison mit den Bruins brachte er es auf 65 Punkte, mehr als je ein Verteidiger vor ihm in seiner ersten Saison erreicht hatte. Am 13. März 1980 ehrten die Bruins Johnny Bucyk, dessen Trikot mit der Nummer 9 gesperrt wurde. Topscorer in den frühen 1980ern war Rick Middleton, der als erster Spieler seit Phil Esposito über 50 Tore für Boston erzielen konnte.[9] Einen starken Einstand hatte Barry Pederson, der als Rookie mit 44 Toren eine Bestmarke für Rookies aufstellte. In der Saison 1982/83 holte man mit Pete Peeters einen neuen Torwart von den Philadelphia Flyers. Er blieb in 31 aufeinanderfolgenden Spielen ungeschlagen und hatte damit großen Anteil daran, dass die Bruins als bestes Team die reguläre Saison beendeten. In den Playoffs scheiterten sie jedoch an den zu dieser Zeit überragenden New York Islanders, die zum vierten Mal in Folge den Stanley Cup gewinnen konnten. Zur Saison 1983/84 führte die NHL bei einem Unentschieden in der regulären Saison wieder eine Overtime ein. Den ersten Sieg in der Nachspielzeit für die Bruins sicherte Rick Middleton. Erst als sechster Verteidiger der NHL-Geschichte erzielte Ray Bourque über 30 Tore in einer Saison.
1954 hatte Art Ross seinen Rücktritt erklärt und Lynn Patrick, den er einige Jahre zuvor als Trainer verpflichtet hatte, folgte ihm als General Manager nach. Um sich der neuen Aufgabe widmen zu können wurde Milt Schmidt, der mit der „Kraut Line“ schon als Spieler eine Stütze der Bruins war, zum Cheftrainer. Nach sechs Spielzeiten wurde er von Phil Watson abgelöst, doch nachdem dieser im Laufe seiner zweiten Spielzeit nicht erfolgreich war, kam es in der Geschichte der Bruins zur ersten Trainerentlassung während der laufenden Saison. Milt Schmidt kehrte hinter die Bande zurück und blieb dort für weitere vier Jahre. In seiner letzten Saison übernahm Hap Emms die Position des General Managers. Zwei Jahre hatte dieser den Posten inne, bevor 1967 Milt Schmidt das Amt des GM übernahm. Mit Harry Sinden hatte man den erfolgreichen Trainer des Farmteams zum Cheftrainer befördert. Er führte die Bruins auf einen erfolgreichen Weg zurück. Dabei wurde er von den beiden Stars dieser Zeit, Bobby Orr und Phil Esposito, tatkräftig unterstützt.
Dank der Überzeugungskraft von Charles Adams, einem Lebensmittelgroßhändler, entschied sich die NHL, die damals noch eine rein ostkanadische Liga war, den Sprung über die Grenze in die USA zu wagen. Die erste Wahl fiel auf Boston, eine Stadt in der Eishockey schon einen entsprechenden Stellenwert hatte. Gleichzeitig gab es Zusagen an zwei weitere US-amerikanische Städte (New York und Pittsburgh), die ein Jahr später in die Liga folgen sollten.

Like other people have mentioned orders have not been getting filled!! I placed an online order 3 we...eks for a friend's birthday present but it still has not arrived! It's 3 weeks now the only thing that's happened is I've been charged for something I haven't received! No one answers the phone, their voicemail is full so you can't leave a message and no one replies back to email. See More

×