Zur Feier des 25-jährigen Bestehens der Bruins trugen die Bruins erstmals das noch heute bekannte B auf ihrem Trikot. Die Vereinsführung war mittlerweile auf den Sohn von Charles Adams, Weston Adams übergegangen, doch dieser war in finanziellen Schwierigkeiten. So konnte Walter A. Brown der Besitzer der Boston Celtics 1951 das Team übernehmen. Am 1. November 1952 wurde ein Spiel mit den Bruins im Fernsehen übertragen. Zwischen 1952 und 1958 erreichten die Bruins sechsmal die Playoffs, dreimal scheiterten sie in der ersten Runde an den Canadiens, in den anderen drei Jahren erreichten sie die Finals, wo sie jedes Mal auf die Canadiens treffen immer unterliegen. 1958 debütierte mit Willie O’Ree der erste Farbige in der NHL[6].
Atlanta Flames | Atlanta Thrashers | California/Oakland (Golden) Seals | Cleveland Barons | Colorado Rockies | Hamilton Tigers | Hartford Whalers | Kansas City Scouts | Minnesota North Stars | Montreal Maroons | Montreal Wanderers | New York/Brooklyn Americans | Ottawa Senators (1893–1934) | Philadelphia Quakers | Pittsburgh Pirates | Quebec Bulldogs | Québec Nordiques | St. Louis Eagles | Winnipeg Jets (1972–1996)
This is the first and only time I've ever felt the need to review any place. I ordered a custom jersey back in early December and was told it would take 3-4 weeks. Well my first complaint was that the jersey was completed in the time frame, however, for some reason they didn't charge for shipping initially and didn't save my phone number so they had no way of letting me know it was ready to ship. When I finally called looking for it, they told me the story and put it in the mail. The jersey I received was awful. The lettering on the back was completely crooked and looked like a knock off. I got on the phone and the shop apologized and said if I sent it back, they would replace it. A month later, I was told my new jersey was in the mail. This time, individual letters were crooked, and one of the letters was a different color (gold vs. yellow). After playing phone tag with the shop yet again, I'm told my only options are to return the jersey for another one (third time's a charm?) or get my money back. I have multiple jerseys from the shop and none are even close to this bad. I even went as far as calling friends and looking at their similar jerseys from the last 2-3 years, and none compare to the ones that I was sent. For this kind of money, I find it to be a joke. I was nothing but patient with everyone there who tried to help me, assuming that it was because of the holidays that my initial jersey was messed up, but after 3 months and 2 botched jerseys, needless to say, I won't be spending my money at the the pro shop any more.

Accessories | Athletic & Work Out Gear | Baby | Backpacks | Banners & Flags | Beanies | Big & Tall | Swimwear | Blankets | Bobble Heads | Books and DVDs | Bracelets | Bucket Hats | Camouflage | Can Coolers | Car Accessories | Cell Phone Cases | Christmas Ornaments | Polo | Coasters | Coffee Mugs | Collectibles | Coolers | Crewnecks | Cups, Mugs, & Shots | Pet Collars | Dresses | Dri Fit Gear | Fitted Hats | Flex Fit Hats | Gameday | Gnomes | Golf | Grill Covers & Tools | Hats | Home, Office & School | House Divided | Hunting & Fishing | iPhone | Jackets | Jerseys | Jewelry | Keychains | Kitchen & Bar | Lanyards | Lawn & Garden | Leggings | License Plates & Frames | Luggage | Magnets | Mailboxes | Man Cave | Maternity | Memorabilia | Necklaces | Pants | Patches | Pennants | Pet Supplies | Piggy Panks | Pillow Pets | Plaques | Plus Size | Polos | Santa hat | Scarves | Shorts | Shot Glasses | Sideline Gear | Sleepwear & Pajamas | Snapbacks | Sneakers & Shoes | Socks | Spring Break | St. Patricks Day | Star Wars | Stickers & Decals | Stockings | Stuffed Animals | Sunglasses | Sweaters | Sweatpants | Sweatshirts & Hoodies | Tailgating | Tank Tops | Throwback Jerseys | Ties | Towels | Trash Cans | T-Shirts | Tube Tops | Ugly Sweaters | Underwear | Varsity Jackets | Vintage | Visors | Wallets & Checkbooks | Watches & Clocks | Wine Glasses | Yoga Mats | Yoga Pants
Beim NHL Entry Draft 1979 holten die Bruins mit Ray Bourque einen Spieler, der sich zum Aushängeschild der Bruins entwickeln sollte[8]. Gleich in seiner ersten Saison mit den Bruins brachte er es auf 65 Punkte, mehr als je ein Verteidiger vor ihm in seiner ersten Saison erreicht hatte. Am 13. März 1980 ehrten die Bruins Johnny Bucyk, dessen Trikot mit der Nummer 9 gesperrt wurde. Topscorer in den frühen 1980ern war Rick Middleton, der als erster Spieler seit Phil Esposito über 50 Tore für Boston erzielen konnte.[9] Einen starken Einstand hatte Barry Pederson, der als Rookie mit 44 Toren eine Bestmarke für Rookies aufstellte. In der Saison 1982/83 holte man mit Pete Peeters einen neuen Torwart von den Philadelphia Flyers. Er blieb in 31 aufeinanderfolgenden Spielen ungeschlagen und hatte damit großen Anteil daran, dass die Bruins als bestes Team die reguläre Saison beendeten. In den Playoffs scheiterten sie jedoch an den zu dieser Zeit überragenden New York Islanders, die zum vierten Mal in Folge den Stanley Cup gewinnen konnten. Zur Saison 1983/84 führte die NHL bei einem Unentschieden in der regulären Saison wieder eine Overtime ein. Den ersten Sieg in der Nachspielzeit für die Bruins sicherte Rick Middleton. Erst als sechster Verteidiger der NHL-Geschichte erzielte Ray Bourque über 30 Tore in einer Saison.
Marc-Andre Fleury | Nikita Kucherov | Steven Stamkos | Connor McDavid | Alex Ovechkin | Sidney Crosby | Vladimir Tarasenko | John Tavares | Andrei Vasilevskiy | Mats Zuccarello | Tyler Seguin | Auston Matthews | Nico Hischier | Henrik Lundqvist | Brad Marchand | Phil Kessel | Brent Burns | Erik Karlsson | Evgeni Malkin | Blake Wheeler | Filip Forsberg | Johnny Gaudreau | Jamie Benn | Patrick Kane | Mark Scheifele | Jonathan Quick | Victor Hedman | David Pastrnak | Drew Doughty

Erst 1979 wurde ein weiteres Mannschaftsmitglied geehrt. Bobby Orr musste wegen Knieverletzungen seine Karriere im Laufe der Saison bereits im Alter von 30 Jahren beenden, hatte jedoch innerhalb von zehn Jahren in Boston soviel geleistet, dass seine Nummer 4 gesperrt wurde. Neben zwei Stanley Cups hatte er dreimal die Hart Memorial Trophy und zweimal die Conn Smythe Trophy gewonnen. Zudem stellte er mit acht in Folge gewonnen James Norris Memorial Trophies als bester Verteidiger einen Rekord auf und war der erste Verteidiger, der die Art Ross Trophy als bester Scorer gewinnen konnte.


Zu Beginn der Saison 2001/02 wurde die Nummer 77 von Ray Bourque gesperrt, der von 1979 bis 2000 in Boston gespielt hatte und 15 Jahre deren Kapitän war. Kein Spieler hatte für die Bruins mehr Punkte erzielt als er. Zudem war er in 18 All-Star Teams und wurde fünfmal mit der James Norris Memorial Trophy als bester Verteidiger ausgezeichnet, doch mit den Bruins gewann er nie den Stanley Cup. Im Sommer 2001 gewann er nach seinem Wechsel zur Colorado Avalanche im letzten Spiel seiner Karriere den Stanley Cup.
Bill Masterton Memorial Trophy: Der erste Gewinner der Bruins, Charlie Simmer, erreichte nach überstandener Verletzung 60 Punkte. Gord Kluzak und Cam Neely kehrten nach vielen schweren Verletzungen zurück aufs Eis und wurden dafür geehrt. Beide beendeten jedoch bald nach der Ehrung ihre Karriere in Folge dieser Verletzungen. Phil Kessel wurde für seine Rückkehr nach einer überstandenen Krebserkrankung geehrt.

Retail Pro International (RPI) is a global leader in retail management software that is recognized world-wide for rich functionality, multi-national capabilities, and unparalleled flexibility. For over 25 years, RPI has innovated retail software solutions to help retailers optimize business operations and have more time to focus on what really matters - cultivating customer engagement and capitalizing on retail's trends. Retail Pro is the chosen software platform for omni-channel strategy by retailers in over 130 countries.
×