Außer den All-Star-Games gab es drei weitere Anlässe, bei dem die NHL ein All-Star-Team stellte. Bei der Summit Series 1972 waren Eddie Johnston, Bobby Orr, Don Awrey, Phil Esposito und Wayne Cashman von den Bruins im von Harry Sinden geführten Kader. Beim Challenge Cup 1979 wurden die Bruins von Gerry Cheevers und Don Marcotte vertreten. Wie bei den ersten beiden Serien, war auch beim Rendez-vous ’87 die sowjetische Nationalmannschaft Gegner des NHL-Teams, das mit Ray Bourque antrat.
NFL Jerseys | 2019 NFL Draft Hats |  Jets Draft Hats | 49ers Draft Hats | Bears Draft Hats | Patriots Super Bowl Gear | Patriots Super Bowl Jerseys | | Rob Gronkowski Jerseys | Tom Brady Jersey | Odell Beckham Jr Browns Jerseys | Nick Foles Jags Jerseys | Joe Flacco Broncos Jersey | Earl Thomas Jerseys | Patrick Mahomes Jerseys | Saquon Barkley Jerseys | JuJu Smith-Schuster Jerseys | James Conner Jerseys | Antonio Brown Jerseys | Cheap NFL Jerseys
Marc-Andre Fleury | Nikita Kucherov | Steven Stamkos | Connor McDavid | Alex Ovechkin | Sidney Crosby | Vladimir Tarasenko | John Tavares | Andrei Vasilevskiy | Mats Zuccarello | Tyler Seguin | Auston Matthews | Nico Hischier | Henrik Lundqvist | Brad Marchand | Phil Kessel | Brent Burns | Erik Karlsson | Evgeni Malkin | Blake Wheeler | Filip Forsberg | Johnny Gaudreau | Jamie Benn | Patrick Kane | Mark Scheifele | Jonathan Quick | Victor Hedman | David Pastrnak | Drew Doughty
Consisting of a comfortable 100% polyester double knit on front back and sleeves, and a polyester stretch knit on neck, NHL Fanatics Breakaway jersey features a soft hand stretch back neck taping on inside neck, authentic debossed dimple print shoulder yoke, and soft hand jock tag applied with zig zag edge stitch. Team embroidered front crest is a light...
Being that I love hockey, I came in the other day to make sure I was asking my parents for the correct jersey size for Christmas. You see, I asked for a Milan Lucic jersey this year and I want it to fit me despite the fact that they are all designed to be worn by the menfolk. Of course, my parents response was, "What the hell is a Milan Lucic and why do you want him for Christmas?"

Die Rolle, die Art Ross in den frühen Jahren spielte, wurde nun Harry Sinden zuteil. Mit Bep Guidolin stand bei Sindens Amtsantritt ein ehemaliger Spieler hinter der Bande. Man hatte den Eindruck, dass Sinden ihn nach seiner zweiten Spielzeit entlassen hatte, doch später erzählte er, dass er die Kritik von Sinden leid war und selbst keine Lust mehr auf den Job bei den Bruins hatte. Auf ihn folgte mit Don Cherry eine der schillerndsten Figuren im Eishockey. 1976 wurde mit Cherry erstmals ein Trainer der Bruins als bester Trainer der Liga mit dem Jack Adams Award ausgezeichnet. 1979 holte man mit Fred Creighton den ehemaligen Trainer der Atlanta Flames, doch sieben Spieltage vor Ende der Saison wurde dieser von Sinden entlassen. Sinden stellte sich bis Saisonende selbst hinter die Bande, bevor er mit Gerry Cheevers einem weiteren ehemaligen Star der Bruin das Team übergab. Nach vier erfolgreichen Jahren folgte ein schwächeres und Sinden zug erneut die Notbremse und kehrte hinter die Bande zurück. Wenig Geduld hatte er auch mit Butch Goring, der als Assistenztrainer mit den Islanders sehr erfolgreich war. Bald schon wurde er durch seinen Assistenten Terry O’Reilly abgelöst, der nach drei erfolgreichen Jahren an seinen Assistenten Mike Milbury übergab. In seiner Zeit als Assistent hatte Milbury in einer Phase mit vielen Verletzten selbst noch einmal das Trikot übergezogen. Nach einem kurzen Gastspiel von Rick Bowness kam mit Brian Sutter ein Trainer, der sich mit seiner guten Arbeit drei Spielzeiten halten konnte. Leider gelang es ihm nicht, die guten Leistungen der regulären Saison auch in die Playoffs zu retten. Mit Steve Kasper war dann wieder einmal ein ehemaliger Spieler der Bruins Cheftrainer. Pat Burns, der das Team 1997 übernahm, hatte mit Montréal und Toronto bereits zwei andere Original-Six-Teams betreut. Gleich im ersten Jahr gewann er den Jack Adams Award. Zu Beginn seiner letzten Saison als General Manager holte Sinden mit Mike Keenan einen ehemaligen Erfolgstrainer, der jedoch in der Branche sehr umstritten war. Er konnte die Bruins nicht in die Playoffs führen und räumte nach Ende der Saison seinen Platz.
In addition to official hockey jerseys, the NHL Store at FansEdge.com is stocked with NHL Team Logo Tees and Name and Number T-Shirts with player details. Flaunt your individualistic flair with custom NHL merchandise featuring your own unique nickname and number. Be sure to check out our new Gritty T-Shirts for a fun addition to your hockey wardrobe as you join in on the excitement of the new Flyers mascot. If you've got a hankering for retro hockey apparel, check out the available Vintage NHL Gear and to pay homage to the classics. The inventory at FansEdge.com features NHL Apparel for men, women, and kids, so you can find a team-inspired item for every NHL fan you know. Check out our NHL Athleisure Gear to find a cute and comfy piece of clothing for your favorite fashionista or find your own piece of hockey loungewear for a cozy gameday at home. Once you've found an NHL T-Shirt or Jersey to complete your gameday ensemble, browse the elite selection of signature NHL Accessories from our NHL Store, including purses, wallets, sunglasses and scarves to complement your bold team colors. Display your unmistakable team pride down to the smallest detail with NHL Socks and Shoes, hair accessories and more. Top off your look with an authentic NHL Hats or Beanies for head-to-toe hockey flair. Embrace winter weather in NHL Jackets and Outerwear, including NHL Starter Jackets designed to keep you warm all season long. Spread your team colors proudly by choosing gifts from our extensive NHL Shop selection of NHL Collectibles including framed photos, plaques, autographed merchandise and more limited edition items.

Stay on the pulse of fashion and hockey fandom with authentic NHL Apparel from the official NHL Shop at FansEdge.com. Announce your epic NHL style while celebrating your team with unforgettable hockey merchandise like NHL Jerseys, Sweatshirts, and NHL t-shirts. Every NHL Jersey at FansEdge.com is licensed by the league, so you can be sure you're rocking an authentic item any time your sport merchandise from our NHL Shop. Check out the hot Fanatics Breakaway jerseys designed for a better fan fit with breathable materials in classic styles. Be sure to snag a new NHL alternate jersey featuring unique designs inspired by your team. Whether you're a life-long fan or a newcomer to the excitement of NHL hockey, our NHL Shop stocks everything you need to gear up for every event in exclusive hockey styles. Gear up for the gym or head to the next game decked out in official NHL Authentic Pro apparel for the most authentic team look. FansEdge carries brands like Old Time Hockey, Original Retro Brand, and CCM. Show your love for former players with Throwback NHL Jerseys from Mitchell and Ness or find the latest jersey for a current favorite like Marc-Andre Fleury, Auston Matthews, Sidney Crosby, Patrick Kane, and Jonathan Toews. Gear up for the next big event with official NHL All Star Game jerseys and NHL Stadium Series merchandise.
CBSSports.com Shop - Everything Sports! Boston Bruins fans, shop our comprehensive collection of licensed apparel and merchandise. We stock Boston Bruins items for men, women and kids hockey fans. Shop Bruins hockey merchandise featuring licensed hats, shirts, jerseys and hockey gifts for the biggest Boston Bruins fans. Show your love for the Boston Bruins in items that include hockey pucks, sticks and collectible merchandise. Find your item, pick your size and gear up in the top styles of Boston Bruins apparel from CBSSports.com Shop where easy ground shipping is just $4.99 on your entire order.
Marisa Ingemi is a graduate of Boston University who has seven years experience covering hockey. She has covered hockey (and various other sports) at all levels, from the MIAA high school championships to the Beanpot to the Isobel Cup and Stanley Cup Playoffs, for the Newburyport Daily News, Boston Globe, The Sporting News, espnW, New England Hockey Journal, The Eagle Tribune, New Hampshire Union Leader, The Buffalo News, the Miami Herald, and more. Ingemi also covered professional and college lacrosse for numerous outlets and served as the play by play voice for the NWHL's Boston Pride and MLL's Boston Cannons before joining the Herald.
Fanatics isn't just our name. It's who we are—loyal, passionate fans, dedicated to our favorite teams and to the sports we love. That's why we're honored to be able to offer fans the world's largest collection of official sports apparel from all the leagues, teams and players you love. We feature a wide selection of gear from every league, including NFL, MLB, NBA, NHL, and NCAA merchandise, which allows us to serve fans of football, baseball, hockey, basketball, lacrosse, soccer, golf, and everything else that gets your heart pumping. We're bringing more athletes to fans than anyone else, so check out our Fanatics Presents tickets for upcoming meet-and-greet opportunities, autograph signings and intimate fan experiences. At Fanatics, we're more than just a sport store, we're fans who have been there through the biggest upsets and the most epic moments, and we cherish the opportunity to help create unforgettable memories. Celebrate your pride and passion with us, where you can always find sports merchandise that'll have you wearing your heart on your sleeve.
In addition to official hockey jerseys, the NHL Store at FansEdge.com is stocked with NHL Team Logo Tees and Name and Number T-Shirts with player details. Flaunt your individualistic flair with custom NHL merchandise featuring your own unique nickname and number. Be sure to check out our new Gritty T-Shirts for a fun addition to your hockey wardrobe as you join in on the excitement of the new Flyers mascot. If you've got a hankering for retro hockey apparel, check out the available Vintage NHL Gear and to pay homage to the classics. The inventory at FansEdge.com features NHL Apparel for men, women, and kids, so you can find a team-inspired item for every NHL fan you know. Check out our NHL Athleisure Gear to find a cute and comfy piece of clothing for your favorite fashionista or find your own piece of hockey loungewear for a cozy gameday at home. Once you've found an NHL T-Shirt or Jersey to complete your gameday ensemble, browse the elite selection of signature NHL Accessories from our NHL Store, including purses, wallets, sunglasses and scarves to complement your bold team colors. Display your unmistakable team pride down to the smallest detail with NHL Socks and Shoes, hair accessories and more. Top off your look with an authentic NHL Hats or Beanies for head-to-toe hockey flair. Embrace winter weather in NHL Jackets and Outerwear, including NHL Starter Jackets designed to keep you warm all season long. Spread your team colors proudly by choosing gifts from our extensive NHL Shop selection of NHL Collectibles including framed photos, plaques, autographed merchandise and more limited edition items.

Beim NHL Entry Draft 1979 holten die Bruins mit Ray Bourque einen Spieler, der sich zum Aushängeschild der Bruins entwickeln sollte[8]. Gleich in seiner ersten Saison mit den Bruins brachte er es auf 65 Punkte, mehr als je ein Verteidiger vor ihm in seiner ersten Saison erreicht hatte. Am 13. März 1980 ehrten die Bruins Johnny Bucyk, dessen Trikot mit der Nummer 9 gesperrt wurde. Topscorer in den frühen 1980ern war Rick Middleton, der als erster Spieler seit Phil Esposito über 50 Tore für Boston erzielen konnte.[9] Einen starken Einstand hatte Barry Pederson, der als Rookie mit 44 Toren eine Bestmarke für Rookies aufstellte. In der Saison 1982/83 holte man mit Pete Peeters einen neuen Torwart von den Philadelphia Flyers. Er blieb in 31 aufeinanderfolgenden Spielen ungeschlagen und hatte damit großen Anteil daran, dass die Bruins als bestes Team die reguläre Saison beendeten. In den Playoffs scheiterten sie jedoch an den zu dieser Zeit überragenden New York Islanders, die zum vierten Mal in Folge den Stanley Cup gewinnen konnten. Zur Saison 1983/84 führte die NHL bei einem Unentschieden in der regulären Saison wieder eine Overtime ein. Den ersten Sieg in der Nachspielzeit für die Bruins sicherte Rick Middleton. Erst als sechster Verteidiger der NHL-Geschichte erzielte Ray Bourque über 30 Tore in einer Saison.
Zur Feier des 25-jährigen Bestehens der Bruins trugen die Bruins erstmals das noch heute bekannte B auf ihrem Trikot. Die Vereinsführung war mittlerweile auf den Sohn von Charles Adams, Weston Adams übergegangen, doch dieser war in finanziellen Schwierigkeiten. So konnte Walter A. Brown der Besitzer der Boston Celtics 1951 das Team übernehmen. Am 1. November 1952 wurde ein Spiel mit den Bruins im Fernsehen übertragen. Zwischen 1952 und 1958 erreichten die Bruins sechsmal die Playoffs, dreimal scheiterten sie in der ersten Runde an den Canadiens, in den anderen drei Jahren erreichten sie die Finals, wo sie jedes Mal auf die Canadiens treffen immer unterliegen. 1958 debütierte mit Willie O’Ree der erste Farbige in der NHL[6].
Im darauf folgenden Jahr dominierten die Bruins die reguläre Saison nach Belieben. Unter den Top zehn Scorern waren sieben Spieler der Bruins. Doch eine Niederlage im zweiten Playoff-Spiel gegen die Canadiens nach einer 5:1-Führung brachte die Bruins aus dem Tritt und so gelang ihnen die sicher geglaubte Titelverteidigung nicht. Weiterhin angeführt von Esposito und Orr erreichten die Bruins in der Saison 1971/72 wieder die Finals. Der Gegner waren dieses Mal die New York Rangers. Wie zwei Jahre zuvor war es erneut Bobby Orr, der das entscheidende Tor zum Stanley Cup Gewinn erzielte.

Marisa Ingemi is a graduate of Boston University who has seven years experience covering hockey. She has covered hockey (and various other sports) at all levels, from the MIAA high school championships to the Beanpot to the Isobel Cup and Stanley Cup Playoffs, for the Newburyport Daily News, Boston Globe, The Sporting News, espnW, New England Hockey Journal, The Eagle Tribune, New Hampshire Union Leader, The Buffalo News, the Miami Herald, and more. Ingemi also covered professional and college lacrosse for numerous outlets and served as the play by play voice for the NWHL's Boston Pride and MLL's Boston Cannons before joining the Herald.
Fanatics isn't just our name. It's who we are—loyal, passionate fans, dedicated to our favorite teams and to the sports we love. That's why we're honored to be able to offer fans the world's largest collection of official sports apparel from all the leagues, teams and players you love. We feature a wide selection of gear from every league, including NFL, MLB, NBA, NHL, and NCAA merchandise, which allows us to serve fans of football, baseball, hockey, basketball, lacrosse, soccer, golf, and everything else that gets your heart pumping. We're bringing more athletes to fans than anyone else, so check out our Fanatics Presents tickets for upcoming meet-and-greet opportunities, autograph signings and intimate fan experiences. At Fanatics, we're more than just a sport store, we're fans who have been there through the biggest upsets and the most epic moments, and we cherish the opportunity to help create unforgettable memories. Celebrate your pride and passion with us, where you can always find sports merchandise that'll have you wearing your heart on your sleeve.
Anfang der siebziger Jahre konnten die Bruins an die Erfolge der ersten zwei Jahrzehnte ihres Bestehens anknüpfen. Diese Zeit wurde durch die späteren Hall of Fame-Mitglieder Johnny Bucyk, Phil Esposito, Bobby Orr und Gerry Cheevers deutlich mitbestimmt. Bucyk spielte 21 Jahre in Boston und stellte einen NHL-Rekord als bester Scorer der linken Flügelstürmer. Esposito war einer der besten Stürmer seiner Zeit und brachte seine besten Leistungen während der Stanley Cup-Jahre bei den Bruins. Neben fünf Auszeichnungen als bester Scorer, erhielt er zweimal die Trophäe als wertvollster Spieler. Gerry Cheevers war der Torhüter der Stanley Cup-Mannschaften von 1970 und 1972 und stand in 13 Saisons für Boston auf dem Eis. Doch der herausragende Spieler dieser Ära der Boston Bruins war Bobby Orr, der in den Stanley Cup-Jahren 1970 und 1972 sowohl als wertvollster Spieler der regulären Saison als auch der Playoffs ausgezeichnet. Zudem erhielt er von 1968 bis 1975 achtmal in Folge die James Norris Memorial Trophy als wertvollster Spieler und gewann als erster Verteidiger die Trophäe als bester Scorer. Zwischen 1979 und 1985 wurden diese vier Spieler in die Hall of Fame aufgenommen.
Erst 1979 wurde ein weiteres Mannschaftsmitglied geehrt. Bobby Orr musste wegen Knieverletzungen seine Karriere im Laufe der Saison bereits im Alter von 30 Jahren beenden, hatte jedoch innerhalb von zehn Jahren in Boston soviel geleistet, dass seine Nummer 4 gesperrt wurde. Neben zwei Stanley Cups hatte er dreimal die Hart Memorial Trophy und zweimal die Conn Smythe Trophy gewonnen. Zudem stellte er mit acht in Folge gewonnen James Norris Memorial Trophies als bester Verteidiger einen Rekord auf und war der erste Verteidiger, der die Art Ross Trophy als bester Scorer gewinnen konnte.

Die Liga öffnete sich 1967 für sechs neue Teams und mit dem Wandel der Liga wandelte sich auch der ehemalige Prügelknabe zu einem Top-Team. Neben Bobby Orr, dem vielleicht besten Verteidiger der je in der NHL spielte, war eines der einseitigsten Tauschgeschäfte der NHL-Geschichte Grund für den schnellen Aufstieg. Von den Chicago Blackhawks waren Phil Esposito, Ken Hodge und Fred Stanfield gekommen[7]. Ein Jahr nach Orr wurde mit Derek Sanderson erneut ein Spieler aus Boston zum besten Rookie der NHL gewählt. Die Saison 1968/69 brachte eine Reihe von Rekorden: Esposito war der erste Spieler, der es in einer Saison auf über 100 Punkte brachte. Auch Bobby Orr übertraf die bisherigen Bestleistungen für Verteidiger. Mit 99 Punkten in der Saison 1969/70 stellten die Bruins eine bisherige Bestleistung ein. Nach einer souveränen Leistung in den Playoffs trafen sie in den Finals auf die St. Louis Blues. Die Blues waren das dritte Mal in Folge in der Endspielserie, doch wie schon in den beiden Vorjahren unterlagen sie auch gegen die Bruins in nur vier Spielen. So konnten die Bruins nach 29 Jahren den Stanley Cup endlich wieder nach Boston holen. Der erfolgreiche Trainer, Harry Sinden, verließ das Team nach diesem Erfolg.
Fanatics isn't just our name. It's who we are—loyal, passionate fans, dedicated to our favorite teams and to the sports we love. That's why we're honored to be able to offer fans the world's largest collection of official sports apparel from all the leagues, teams and players you love. We feature a wide selection of gear from every league, including NFL, MLB, NBA, NHL, and NCAA merchandise, which allows us to serve fans of football, baseball, hockey, basketball, lacrosse, soccer, golf, and everything else that gets your heart pumping. We're bringing more athletes to fans than anyone else, so check out our Fanatics Presents tickets for upcoming meet-and-greet opportunities, autograph signings and intimate fan experiences. At Fanatics, we're more than just a sport store, we're fans who have been there through the biggest upsets and the most epic moments, and we cherish the opportunity to help create unforgettable memories. Celebrate your pride and passion with us, where you can always find sports merchandise that'll have you wearing your heart on your sleeve.
Das 1. National Hockey League All-Star Game fand 1947 statt und mit Frank Brimsek, Milt Schmidt, Woody Dumart und Bobby Bauer standen vier Spieler im Kader der All-Stars. Schmidt mit einer Vorlage und Bauer mit einer Strafzeit verewigten sich in den Statistikbüchern. Woody Dumart gelang beim 2. National Hockey League All-Star Game dann der erste Treffer für einen Spieler der Bruins.
Zu Beginn der Saison 2001/02 wurde die Nummer 77 von Ray Bourque gesperrt, der von 1979 bis 2000 in Boston gespielt hatte und 15 Jahre deren Kapitän war. Kein Spieler hatte für die Bruins mehr Punkte erzielt als er. Zudem war er in 18 All-Star Teams und wurde fünfmal mit der James Norris Memorial Trophy als bester Verteidiger ausgezeichnet, doch mit den Bruins gewann er nie den Stanley Cup. Im Sommer 2001 gewann er nach seinem Wechsel zur Colorado Avalanche im letzten Spiel seiner Karriere den Stanley Cup.
Seit 1969 hatten die Boston Bruins 51 Draftrechte in der ersten Runde des NHL Entry Draft, bis 1978 als NHL Amateur Draft bekannt. 19 Mal konnten sie bereits als eine der ersten zehn Mannschaften einen Spieler auswählen und zweimal hatten sie das erste Wahlrecht im Draft. 1969 konnten sie mit Don Tannahill und Frank Spring an den Positionen drei und vier draften, doch beide konnten sich nicht in der NHL durchsetzen, Tannahill kam sogar nie für die Bruins zum Einsatz. Eine bessere Wahl trafen sie im Jahr darauf mit Reggie Leach und Rick MacLeish, deren langjährigen NHL-Karriere jedoch hauptsächlich bei anderen Mannschaften stattfanden.

Show up to the arena in full Bruins style with official headwear from FansEdge.com. We stock signature Boston Bruins hats and caps in the most popular styles and designs. Whether it's the first game of the NHL season or the Stanley Cup Playoffs, you can rock the latest Bruins hockey hats featuring everything from vintage trucker hats to winter beanies. We have a variety of color options as well, featuring Bruins team colors hats, two tone, camo, white and black. Support your favorite player every time he hits the ice with an authentic Bruins hockey hat from FansEdge. Be sure to shop our entire collection of Bruins hats including Vintage Hats, Snapbacks and warm and stylish Beanies to ensure you have a new look for every big game day. Keep your look current for every big win and championship with a distinctive Boston Bruins hat that ships from FansEdge.com for a low flat rate.
Das 1. National Hockey League All-Star Game fand 1947 statt und mit Frank Brimsek, Milt Schmidt, Woody Dumart und Bobby Bauer standen vier Spieler im Kader der All-Stars. Schmidt mit einer Vorlage und Bauer mit einer Strafzeit verewigten sich in den Statistikbüchern. Woody Dumart gelang beim 2. National Hockey League All-Star Game dann der erste Treffer für einen Spieler der Bruins.
Die Saison 2006/07 begannen die Bruins schwach, stabilisierten sich aber in den nächsten Monaten etwas. Im Dezember gab Phil Kessel bekannt, dass bei ihm Hodenkrebs diagnostiziert wurde, doch bereits im Januar kehrte er aufs Eis zurück. Sportlich verlief die Saison nach dem Jahreswechsel enttäuschend, woran auch einige Spielertransfers nichts änderten. Am Ende der Saison stand Boston auf dem letzten Platz der Division.
The staff at Boston ProShop are AMAZING! I took my little brother in the store after he was upset th...at his friend received a puck from the ice and he did not. I purchased a puck without him knowing and one of the staff members Brian went above and beyond to give it to my brother and play along and say it was a puck off the ice. He told my brother he just shagged it for him and my brother was ecstatic! He was so kind to him and it really made his day. See More
×